Die Poets of Migration (POEM) gehen 2019 erstmals auf Tour.Die literarische Show besteht aus kurzen Lesungen, Videoclips, Interviews, imaginären Soundtracks. Persönlich und politisch. Abgründig und anregend. Herzzerreißend und komisch. So unterschiedlich Geschichten über Herkunft und Zukunft, Flucht und Aufbruch sein mögen: Hinter jeder Migration steht eine Utopie. Die lässt sich nicht mit Zahlen oder Parolen fassen, sondern wird erst in Erzählungen lebendig. Und Heimat: ist manchmal nur eine Bühne, ein Mikro – und eine Menge gutgelaunter Leute. Wolfgang Farkas, geboren in München, lebt in Berlin als Autor, Journalist und Übersetzer. Er war Mitgründer und Verlagsleiter beim unabhängigen Blumenbar Verlag von 2002 bis 2012. Seine ungarischen Großeltern verschlug es 1944 bei ihrer Flucht aus Budapest nach Bayern, wo sie Zwangsarbeiter bei Telefunken waren. Ok-Hee Jeong ist freie Journalistin, Filmemacherin und Autorin. Geboren in Südkorea, kam sie mit acht Jahren nach Deutschland und lebt und arbeitet in Berlin. Zoran Terzić, Autor, Philosoph und Musiker, geboren in Banja Luka, studierte Bildende Kunst in New York und wurde 2006 in Wuppertal promoviert. Zahlreiche Veröffentlichungen. 2016 lancierte er im Rahmen der Initiative »(Post)faschistische Idylle« eine Reihe an der Volksbühne. Terzić ist Gründer des Jazzquartetts MovieMusic. 2019 erscheint bei diaphanes sein Buch »Idiocracy«. 

Die Poets of Migration (POEM) gehen 2019 erstmals auf Tour.
Die literarische Show besteht aus kurzen Lesungen, Videoclips, Interviews, imaginären Soundtracks. Persönlich und politisch. Abgründig und anregend. Herzzerreißend und komisch. So unterschiedlich Geschichten über Herkunft und Zukunft, Flucht und Aufbruch sein mögen: Hinter jeder Migration steht
eine Utopie. Die lässt sich nicht mit Zahlen oder Parolen fassen, sondern wird erst in Erzählungen lebendig. Und Heimat: ist manchmal nur eine Bühne, ein Mikro – und eine Menge gutgelaunter Leute.

Wolfgang Farkas, geboren in München, lebt in Berlin als Autor, Journalist und Übersetzer. Er war Mitgründer und Verlagsleiter beim unabhängigen Blumenbar Verlag von 2002 bis 2012. Seine ungarischen Großeltern verschlug es 1944 bei ihrer Flucht aus Budapest nach Bayern, wo sie Zwangsarbeiter bei Telefunken waren.

Ok-Hee Jeong ist freie Journalistin, Filmemacherin und Autorin. Geboren in Südkorea, kam sie mit acht Jahren nach Deutschland und lebt und arbeitet in Berlin.

Zoran Terzić, Autor, Philosoph und Musiker, geboren in Banja Luka, studierte Bildende Kunst in New York und wurde 2006 in Wuppertal promoviert. Zahlreiche Veröffentlichungen. 2016 lancierte er im Rahmen der Initiative »(Post)faschistische Idylle« eine Reihe an der Volksbühne. Terzić ist Gründer des Jazzquartetts MovieMusic. 2019 erscheint bei diaphanes sein Buch »Idiocracy«. 

Programm

  • Poets of Migration

»Vielversprechend und mit literarischer Verve.«    Cornelia Geißler, Berliner Zeitung

»Eine einzigartige Symbiose aus Texten, Klängen, Bildern und Stimmungen. Mit einer abwechslungsreichen Performance gelingt es dem Quartett mühelos, das Publikum in seinen Bann zu ziehen.«    Christine Schirmer, Unsere Zeitung

»Die Poets of Migration klingen virtuos zusammen.«    Jamal Tuschick, Textland

»Die Gechichten der Poets of Migration wärmen das Herz, auch die traurigen.«    Ulrich Gutmair, taz

»Texte, Filme und die Musik von Zoran Terzic am Klavier formten das Bild einer literatirschen Show, die fast mit jedem Wort die Lust am Nachdenken anregte. Dafür bedankten sich die Zuhörer bei dem sympathischen Trio mit viel Beifall«    Elmar Hering, Rhein-Zeitung